Google+

Lungenmetastasen

Bösartige Tumoren können Metastasen (Tochtergeschwülste) setzen. Aus dem Tumor gelangen über den Blutweg oder über die Lymphbahnen einzelne Zellen in andere Organe. Die Lunge ist dabei häufig betroffen. Besonders häufig kommt dies bei folgenden Tumoren vor:

  • Dickdarm- und Enddarmkrebs
  • Brustkrebs
  • Hodenkrebs
  • Knochenkrebs
  • Hautkrebs
  • Nierenzellkrebs
  • Tumoren aus dem Hals- und Kopfbereich

Eine chirurgische Entfernung von Lungenmetastasen ist nur dann sinnvoll, wenn am Ort des Ersttumors (Primärtumor) kein erneutes Tumorwachstum besteht. Ebenso sollten keine zusätzlichen Metastasen in anderen Organsystemen bestehen.

Falls es sich um Metastasen von Tumoren handelt, die gut auf Chemotherapie ansprechen (z.B. Hodentumoren, Knochentumoren, Brustkrebs), sollte zunächst diese Therapie erfolgen. Chirurgisch können dann eventuell verbliebene Metastasenreste entfernt werden.

Beschwerden

Lungenmetastasen werden meistens im Rahmen von Nachsorgeuntersuchungen auf Röntgenbildern entdeckt, ohne dass der Patient Symptome aufweist. Sie zeigen sich meist als rundliche Schatten (Rundherd) in der Lunge. Sie können auch in den zentralen Bronchien wachsen und dort zu Komplikationen führen (Bronchusverschluss, Blutung). Schmerzen im Brustbereich können auf ein Einwachsen in die Rippen hinweisen.

Alarmsymptome

  • Bluthusten
  • Bronchitis die auf die übliche Behandlung nicht mehr anspricht
  • Schmerzen in der Brustwand, Gewichtsverlust
  • zunehmende Atemnot

Operative Therapie 

Nach sorgfältiger Diagnosestellung von Lungenmetastasen und Beleuchtung der gesamten Tumorsituation wird die individuell beste Therapie in einer interdisziplinär besetzten Tumorkonferenz festgesetzt.

Die operative komplette Entfernung der Metastasen bietet die besten Chancen, das Tumorleiden zurückzudrängen. Ziel der Operation ist es, die Metastasen mit einem Sicherheitsabstand zum gesunden Gewebes zu entfernen. Die einzelnen Metastasenherde werden mit speziellen Klammernahtgeräten keilförmig aus dem Lungengewebe herausgeschnitten. Die Entfernung eines Lungenlappens kann bei sehr großen Metastasen erforderlich sein.

Zurück Weiterempfehlen Seite drucken