Google+

Kardiologische Intensivstation

 DSC8896a

Auf unserer internistischen Intensivstation werden alle akuten und schweren Störungen der inneren Organsysteme behandelt, einen besonderen Schwerpunkt bilden kardiale Krankheitsbilder wie der akute Myokardinfarkt un der überlebte plötzliche Herztod.

Die kardiologische Intensivstation ist 24h im Dreischichtsystem ärztlich internistisch besetzt, so dass zur Behandlung lebensbedrohlicher Zustände innerhalb kürzester Zeit eine kompetente und zielgerichtete Therapie eingeleitet und aufrecht erhalten werden kann. Darüber hinaus profitieren unsere Patienten vom Fachwissen des hochqualifizierten Pflegepersonals. Von wesentlichem Vorteil ist die enge Verzahnung mit der viszeralmedizinischen Sektion ( Gastroenterologie, Palliativmedizin und Onkologie) mit der Möglichkeit von spezifischen Therapien über die Akutphase hinaus.

Sämtliche Standardtherapie- und Diagnoseverfahren wie Sonographie, Echokardiographie, Röntgen, Computertomographie, invasive und nicht-invasive Beatmung und Bronchoskopie stehen jederzeit zur Verfügung. Unter Zuhilfenahme eines erweiterten hämodynamischen Monitorings wie dem PiCCO-System und dem Pulmonalis-(Lungenarterien-)katheter wird eine gezielte Therapiesteuerung ermöglicht und die Behandlungsdauer verkürzt. Sollte ein Patient dennoch einer Langzeitbeatmung bedürfen, so findet bei geeigneten anatomischen Voraussetzungen die Dilatationstracheotomie zur Reduktion von tubusassoziierten Komplikationen Anwendung. Zur Entwöhnung („Weaning“) vom Respirator besteht eine enge Kooperation mit den umgebenen, auf Weaning spezialisierten Kliniken.

Ein großes Anliegen ist die Aus- und Weiterbildung von jungen Kolleginnen und Kollegen in intensiv- und notfallmedizinischen Techniken. Hierzu finden wöchentliche klinikinterne Fortbildungen statt, zu denen selbstverständlich auch die uns zur Ausbildung anvertrauten Studenten eingeladen sind. Standardisierte Behandlungspfade („SOPs“ – „standard operating procedures“) für die häufigsten Krankheitsbilder erleichtern den Stationsalltag. Selbstverständlich steht jederzeit ein intensivmedizinisch erfahrener Oberarzt für Rückfragen zur Verfügung.

Zurück Weiterempfehlen Seite drucken