Google+

Myomentfernung

Myome sind gutartige Geschwulste der Gebärmutter. Sie können je nach Lage unterschiedlichste Symptome verursachen. Manche Myome sind ohne Folgen und zeigen oft über viele Jahre kein Wachstum. Diese Myome können belassen werden und bedürfen keiner Therapie.

Bei manchen Frauen verursachen Myome starke Blutungen, ggf. auch Schmerzen. Bei Frauen, die einen Kinderwunsch haben, können diese eventuell zu Fehlgeburten führen oder in der Schwangerschaft stark wachsen, so dass sie je nach Lage zu einem Risiko für den weiteren Verlauf werden können. In diesen Fällen bietet sich das Heraustrennen der Myome aus der Gebärmutter an. Diese muss an einer oder mehreren Stellen aufgeschnitten und nach Herausarbeiten des Knotens wieder vernäht werden.

Dabei ist es wichtig, so schonend wie möglich vorzugehen, damit nur wenige Spuren der Operation zurückbleiben. Denn jede Verwachsung kann die Empfänglichkeit der Frau einschränken. Da der Eingriff aber das Ziel haben soll, die Situation zu verbessern, bietet sich die Endoskopie hier in besonderem Maße an, da durch die kleineren Wundflächen das Verwachsungsrisiko deutlich geringer ist.

Selbstverständlich können Frauen mit Blutungsproblemen durch Myome gebärmuttererhaltend operiert werden, auch wenn sie keinen Kinderwunsch mehr haben.

Zurück Weiterempfehlen Seite drucken